Zeittafel der Weimarer Republik

Zeittafel der Weimarer Republik

9. November 1918 Abdankung Kaiser Wilhelm II. / Ausrufung der Republik durch Philipp Scheidemann (SPD)
10. November 1918 Bildung des Rates der Volksbeauftragten
15. Januar 1919 Ermordung Karl Liebknechts (SPD, USPD) und Rosa Luxemburg (SPD, USPD)
19. Januar 1919 Wahl zur verfassungsgebenen Nationalversammlung
6. Februar 1919 Eröffnung der Nationalversammlung in Weimar
11. Februar 1919 Friedrich Ebert (SPD) wird zum ersten Reichspräsidenten gewählt
13. Februar 1919 Philipp Scheidemann (SPD) wird Reichskanzler
21. Juni 1919 Gustav Bauer (SPD) wird Reichskanzler
28. Juni 1919 Unterzeichnung der Versailler Vertrages
11. August 1919 Weimarer Reichsverfassung tritt in Kraft
10. Januar 1920 Versailler Vertrag tritt in Kraft
13. März 1920 Kapp-Putsch 
27. März 1920 Hermann Müller (SPD) wird Reichskanzler
6. Juni 1920 1. Reichstagswahl
25. Juni 1920 Konstantin Fehrenbach (Zentrum) wird Reichskanzler
10. Mai 1921 Joseph Wirth (Zentrum) wird Reichskanzler
26. August 1921 Matthias Erzberger (Zentrum), ehemaliger Finanzminister, wird ermordet
16. April 1922 Außenminister Walter Rathenau (DDP) unterzeichnet mit Russland den Vertrag von Rapallo
24. Juni 1922 Walter Rathenau wird ermordet
22. November 1922 Wilhelm Cuno (parteilos) wird Reichskanzler
11. Januar 1923 Start der Ruhrbesetzung
13. August 1923 Gustav Stresemann (DVP) wird Reichskanzler
8./9. November 1923 Hitler-Putsch in München
15. November 1923 Einführung der Rentenmark / Ende der Inflation
30. November 1923 Wilhelm Marx (Zentrum) wird Reichskanzler
4. Mai 1924 2. Reichstagswahl
29. August 1924 Der Dawes-Plan wird vom Reichstag angenommen
7. Dezember 1924 3. Reichstagswahl
15. Januar 1925 Hans Luther (parteilos) wird Reichskanzler
26. April 1925 Paul von Hindenburg wird im 2. Wahlgang zum Reichspräsidenten gewählt
14. Juli 1925 Beendigung der Ruhrbesetzung / Beginn des Truppenabzugs
16. Oktober 1925 Vertrag von Locarno sieht die Aufnahme Deutschlands in den Völkerbund vor
24. April 1926 Deutsch-sowjetischer Freundschaftsvetrag wird unterzeichnet
26. Mai 1926 Wilhelm Marx (Zentrum) wird erneut Reichskanzler
8. September 1926 Aufnahme Deutschland in den Völkerbund
10. Dezember 1926 Friedensnobelpreis für Außenminister Gustav Stresemann (DVP)
20. Mai 1928 4. Reichtagswahl
28. Juni 1928 Hermann Müller (SPD) erneut Reichskanzler
25. Oktober 1929 Börsencrash an der New Yorker Börse / Beginn der Weltwirtschaftskrise
12. März 1930 Annahme der Young-Plans durch den Reichstag
29. März 1930 Heinrich Brüning (Zentrum) wird Reichskanzler / Präsidialregierung
30. Juni 1930 Rheinland ist vollständig vorzeitig geräumt
14. September 1930 5. Reichstagswahl / NSDAP wird zweitstärkste Fraktion
11. Oktober 1931 Harzburger Front formiert sich
10. April 1932 Paul Hindenburg wird im zweiten Wahlgang zum Reichspräsidenten wiedergewählt
1. Juni 1932 Franz von Papen (Zentrum) wird Reichskanzler („Kabinett der Barone“)
9. Juli 1932 Konferenz von Lausanne / Abschaffung der Kriegsreparationen des Versailler Vertrags
31. Juli 1932 6. Reichstagswahl
6. November 1932 7. Reichstagswahl
3. Dezember 1932 Kurt von Schleicher (parteilos) wird Reichskanzler
30. Januar 1933 Adolf Hitler (NSDAP) wird Reichskanzler / Machtergreifung
27. Februar 1933 Reichstagsbrand
5. März 1933 8. Reichstagswahl
23. März 1933 Ermächtigungsgesetz
2. Mai 1933 Verbot der Gewerkschaften
22. Juni 1933 Verbot der SPD
20. Juli 1933 Reichskonkordat zwischen dem Deutschen Reich und dem Vatikan
14. Oktober 1933 Deutschland tritt aus dem Völkerbund aus
12. November 1933 9. Reichstagswahl und Volksabstimmung über den Austritt Deutschlands aus dem Völkerbund

Über diese Webseite

Jan Schuster ist studierter Germanist und Politologe und arbeitet seit über 8 Jahren für verschiedene Firmen im Online Marketing. Die Sammlung von Wahlplakaten sind ein schönes Hobby und das Resultat ist diese Webseite. Ich hoffe, dass Sie Ihnen gefällt!